Interessante Mythen rund ums Braten und Grillen - © #meatwoch

Interessante Mythen rund ums Braten und Grillen

Poren schließen sich
Jeder hat es schon mal irgendwo gehört oder selbst gesagt. Poren schließen sich während des Anbratens. Bei dieser Aussage handelt es sich um einen Mythos! Fleisch, also Muskelfasern, hat keine Poren!

Salz und Pfeffer
Hier scheiden sich die Geister! Vor oder nach dem Grillen oder Braten, beides ist nicht ganz korrekt. Am Besten salzt man das Fleisch kurz bevor man es grillt oder anbrät, so können sich während des Garens die Röstaromen bilden. Bei Pfeffer ist es etwas anders, Pfeffer verbrennt beim Garen und es ist ratsam, erst kurz vor Schluss den Pfeffer über das Fleisch zu streuen.

Geräuchertes Fleisch ist gesundheitsschädlich
Man kann hier nicht pauschalisieren, die Menge macht es! Wer täglich gegrilltes Fleisch isst, nimmt natürlich auch täglich die, durch die Garung entstehenden, Gifte auf, was bei der Menge (wie bei eigentlich jedem Lebensmittel) natürlich nicht gesund sein kann! Ab und zu etwas Gegrilltes zu essen, ist aber nicht ungesund.
Das Einatmen des Qualms, der beim Grillvorgang entsteht, gilt allgemein als krebserregend. Auch wenn es noch so gut duftet, sollte man hier Abstand halten.

Mit Bier ablöschen
Das kennen wir alle, beim Grillen mit Freunden und Verwandten ist immer einer dabei, der beim Grillen mit Bier ablöscht. Man sollte es aber definitiv nicht tun! Das Bier kühlt das Grillgut ab, die Garzeit verlängert sich und das Fleisch wird trocken! Wem diese Argumente noch nicht ausreichen sei gesagt, dass durch das Ablöschen Ruß aufsteigt der dann auf dem Grillgut haftet.

Eingefrorenes Fleisch kann nicht gut sein
Das stimmt so nicht. Wenn das Fleisch schockgefroren wurde, ist es nach dem Auftauen genau wie ein gerade beim Metzger gekauftes Stück Fleisch. Wenn man das Fleisch allerdings langsam einfriert, bilden sich Eiskristalle, die die Fasern zerstören und somit beim Auftauen mehr Fleischsaft austreten lassen – Das Fleisch wird trockener!

Hier ist noch nichts los, jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.