Rindersteak auf den Punkt - © #meatwoch

Rindersteak auf den Punkt

Es scheint eine große Sache zu sein, ein echtes Rindersteak zu braten. Den Weg ins Steakhaus kann man sich aber sparen, wenn man einige Tipps und Hinweise befolgt.

Zunächst eine Frage an uns selbst: Was macht ein gutes Steak aus? Zart und saftig, auf den Punkt gebraten und marmoriert muss es sein! Da sind wir uns sicher alle einig. Wo bekommen wir nun das geeignete Fleisch her und worauf sollten wir beim Kauf achten? Ein Steak sollte zwischen 2,5 und 4 cm dick sein und um richtig Zart zu sein sollte es etwa vier Wochen lang abgehangen gewesen sein. Das bieten leider die wenigsten Metzger an, also immer fragen oder noch besser: vorher anrufen!

Nun haben wir das perfekte Stück Fleisch gekauft und es liegt in unserem Kühlschrank. Um es auf Zimmertemperatur zu bekommen, muss es etwa ein- bis zwei Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank genommen werden. Kurz unter fließendem Wasser abwaschen, evtl. mit einem Küchenkrepp Tuch abtupfen und schon mal den Backofen auf mittlere Hitze vorheizen.

Nun geht’s zum Braten! Das Öl in der Pfanne richtig heiß werden lassen, man erkennt ob das Öl heiß ist wenn man mit einem Holzlöffel in das Öl geht und dieses blasen schlägt, das Steak von beiden Seiten etwa 60 – 90 Sekunden anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen, würzen und in den Backofen legen. Nach ein paar Minuten kann man schon mit einem Bratenthermometer die Kerntemperatur feststellen:

52 – 55 °C Rare
55 – 60 °C Medium rare
60 – 65 °C Medium
66 – 70 °C Medium well
71 °C + Well done

Wie ihr euer Steak am liebsten esst, ist Geschmacksache! Die Garzeit variiert und kann schon mal bis zu einer Stunde dauern.

Hier ist noch nichts los, jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.